Tränen, Trauer, Hoffnungsschimmer

Wie trauern die Kinder?

 

Eine pantomimische Arbeit zum 9. Kinder-Hospizforum 2015 Wetzlar.

Besonders geeignet für Tagungen, Themenabende, Spendenübergaben sowie Hospizabende.

Dauer ca. 35 min. 

Dargestellt in vier Bildern mit 11 Charakteren.

 

 

Tränen, Trauer, Hoffnungsschimmer 

Ein Pantomimenstück zur Trauer von Kindern und Jugendlichen

Rückmeldung des Brückenteams, Universitätsklinikum Münster

 

Gesehen auf einer Spendenveranstaltung des UKM mit der Kinderkrebshilfe Weseke e.V. – absolut sehenswert, besser noch erlebenswert.

 

Das Stück beginnt, Stille im Publikum, niemand weiß, was zu erwarten ist – der Pantomime versteht

es auf sehr anrührende Weise das Publikum mitzunehmen in unterschiedliche Facetten kindlicher und jugendlicher Trauer.

 

Ohne Worte, mit der Intensität der Bewegungen, kleiner Hilfsmittel auf der Bühne sowie klug eingesetztem Licht und Musik gelingt es, das Publikum zu irritieren, zu verunsichern, in Wut, Einsamkeit und wiederum Handlungsfähigkeit mitzunehmen.

 

Am Ende wird gemalt, die endlos scheinende Leinwandrolle ins Publikum gerollt, Stifte zum Mittun verteilt und trotz spürbarem Kloß im Hals lassen sich die Menschen mitnehmen und beginnen zu malen.

 

Trauer von Kindern und Jugendlichen, sie verstört, sie lässt verstummen, sie dringt durch die Haut,

sie braucht Beziehung, um aus der Erstarrung zu finden. 

 

Bravo Herr Gilsbach